Ferienspielaktion

 

 

 

Geschichtsverein Pflaumheim 2006 e.V.

Naturschutzverein Pflaumheim e.V. 1985

 

 Muss Geschichte staubig sein?

 

 

Wann?      Samstag, 10. August 2024 von 14.00 bis 17,00 Uhr

Wo?           Haus der Vereine in Pflaumheim (neben Kirchplatztreppe) auf dem Parkplatz Im Eck vor der Rotkreuz-Garage

Für wen?   Kids ab 7 Jahren

Kosten?     Nix

Auf einer Zeitreise in die Bronzezeit wollen wir durch experimentelle Archäologie das Leben unserer Vorfahren erkunden.

 

Geplant sind u. a. folgende Aktivitäten:

Mehl mahlen und Fladenbrot backen

Butter herstellen

Weben

Feuerworkshop

Kupfer treiben und Kupferschmuck basteln

Bronzeguss light (Zinngießen)

„Basteln für die Natur mit dem Naturschutzverein"

Einfache Hilfsmittel für unsere Vogelwelt herstellen,

welche man an der eigenen Wohnung platzieren

und die Vogelwelt erleben kann.

Für neuzeitliche Getränke sorgen die Veranstalter

 Für alle Interessierten bieten wir ein Besuchercafé an:

 vorbeischauen — sich informieren – genießen

 

        Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien Ihres Kindes bitte mitteilen!

 

Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Bitte laden Sie das Anmeldformular von der Webseite der GV-Pflaumheim auf Ihren PC und geben es Ihrem Kind ausgefüllt und von einem Elternteil unterschrieben zur Veranstaltung mit. Anmeldungen im bei sein eines Erziehungsberechtigten vor Ort möglich.

 Downloadlink für das Anmeldeformular (hier klicken)

 Eine Haftung des Geschichts- u. des Naturschutzvereins und seiner Beauftragten bei Sach- und Personenschäden ist ausgeschlossen!

 

 

 

 

Downloadlink für das Anmeldeformular (hier klicken)

 
Geschichtsunterricht während der Ferien

Nach 2-jähriger Corona-Pause hatte der Pflaumheimer Geschichtsverein am 13.8. im Rahmen der Großostheimer Ferienspielaktion Kinder ab 7 Jahren eingeladen, um wieder einmal zu beweisen, dass Geschichte nicht staubig ist.Trotz großer Hitze waren knapp 25 Kinder aus allen Großostheimer Ortsteilen der Einladung gefolgt und erfuhren durch Regina Müller in der Einführung Interessantes über die Völkerwanderung vor ca. 1.500 Jahren.

Nach dem Zerfall des römischen Reiches waren Alamannen, Angeln, Burgunder, Franken, Hunnen, Merowinger, Ostgoten, Sachsen, Vandalen und Westgoten kreuz und quer in Europa unterwegs und haben zum Teil auch im Bachgau ihre Spuren hinterlassen.

Ein bisschen was von der damaligen Lebensweise der Menschen durften die Kinder dann bei den verschiedenen Stationen ausprobieren. Die Ergebnisse ihrer Arbeiten konnten die Kinder später ganz stolz mit nach Hause nehmen.

Darunter war am Mühlstein unter größten Anstrengungen selbst gemahlenes Mehl, mit Hobel und Säge gebaute Holzschemel, am Amboss fertig gestellte Schmiedestücke, selbst gestaltete Gürtel und Schmuckstücke, wunderbare Ledertaschen, eigenhändig gezogene Kerzen und gewebte Brettchen und Armbänder.

Unter Leitung von Regina Müller hatte der Arbeitskreis Vor- und Frühgeschichte des Geschichtsvereins einen tollen Nachmittag vorbereitet, an dem die Zeit wie im Flug vergangen ist.

Vorstand Wolfgang Krug bedankte sich bei allen Vereinen, die ihre Räumlichkeiten, Material oder Werkzeuge zur Verfügung gestellt hat, bei allen Helfern und bei Michael Ibsen von der „Werkburg“, der mit seiner Familie die Schmiedestation mitgebracht und betreut hat.

 

Text u. Bild: Peter Eichelsbacher

Bearbeitet: Herbert Rachor

 

 

Ferienspielaktion Geschichtsverein Pflaumheim

 

Muß Geschichte staubig sein?


„Völkerwanderung“

 

 

 

Wann?      Samstag, 13. August 2022 von 14°° bis 17°°

 

Wo?          Haus der Vereine in Pflaumheim (Kirchplatz an der Kirchtreppe)

                 am Festplatz vor der Rotkreuzgarage

 

Für wen?  Kids ab 7 Jahren

 

Kosten?    Nix!

 

Unsere Zeitreise führt uns dieses Jahr in die Epoche der VÖLKERWANDERUNG, in der halb Europa unterwegs war.

Das römische Reich befindet sich in Auflösung. Alamannen „überrennen“ den Limes und lassen sich auch im Untermaingebiet nieder. Mit dem Aufstieg der Franken (und deren Ausbreitung in weiten Teilen Galliens) wird nach dem Sieg über die Alamannen unser Gebiet unter fränkische Hoheit gestellt. Halb Europa ist auf den Beinen: die Burgunden siedeln im Gebiet um Worms, die Hunnen unter Attila dringen bis nach Gallien vor, wo ihr Vormarsch auf den Katalaunischen Feldern gestoppt wird.

Vandalen und Westgoten gelangen über Spanien bis Nordafrika, Südosteuropa wird von asiatischen Steppenvölkern und den Ostgoten heimgesucht. Angeln und Sachsen dringen nach England vor und unterwerfen die keltischen Bewohner.

Alemannische und merowingische Reihengräber in Pflaumheim und Wenigumstadt geben durch ihre Funde Einblick in das Leben vor 1500 Jahren.

Wir beginnen den Nachmittag wieder mit einer kleinen geschichtlichen Power-Point-Einführung und danach gibt es wieder Geschichte zum Anfassen.

Geplant sind u. a. Folgende Aktivitäten:

Brettchen weben, Schmuck wie zu Merowinger-Zeit, Lederbearbeitung (Gürteltaschen anfertigen), Holzbearbeitung, Schmieden und Kerzenziehen.

 

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich! 

Bitte laden Sie das Anmeldeformular auf Ihren PC und geben Sie es Ihrem Kind ausgefüllt und von einem Elternteil unterschreiben zur Veranstaltung mit.   

Download Anmeldeformular (hier klicken)

Anmeldung im Beisein eines Erziehungsberechtigten vor Ort ist möglich.

 

 

 

Kelten, Römer und Germanen


Die Eisenzeit, eine spannende Periode der Frühgeschichte

 

Das erfuhren die 34 Kinder, die an den diesjährigen Ferienspielen des Geschichtsvereins Pflaumheim teilnahmen, nach einem interessanten und abwechslungsreichen Nachmittag.

 


 

Zu Beginn erfolgte nach einem einleitenden Harfenspiel die Einführung ins Thema mittels einer Präsentation wesentlicher Fakten und bedeutender Funde aus dieser Zeit - besonders in unserer Region - durch Kelten, Römer und Germanen, die alle ihre Spuren hinterließen. Zudem wurde der Bezug zu dem bekannten Comic Asterix und Obelix hergestellt. Aus der Pflaumheimer Bücherei lagen daher einige Beispiele der Comicreihe, aber auch weitere Publikationen zum Thema Eisenzeit aus. Eine zweite musikalische Darbietung mit der Harfe rundete die Eröffnung ab.

Schnell ging es dann zu den verschiedenen Stationen, die den Kindern ganz unterschiedliche Lebensbereiche näher brachten: Es konnten Ledersandalen und römische Badelatschen angefertigt werden, keltische Münzen, die sogenannten Regenbogenschüsselchen wurden hergestellt, Blumenkränze gebunden und kleine Mosaiken gebastelt, Wachstafeln zum Schreiben produziert und römische Schule und Spiele ausprobiert. Die Mehlherstellung an einer Handdrehmühle zeigte auf, wie mühselig der Alltag war, denn beispielsweise mussten die Soldaten das Mehl für ihr Brot in ihrem „Feierabend“ selbst mahlen. Wie immer ein Highlight war das Schmieden, für das die Kinder gerne anstanden. Die selbst angefertigten Teile konnten zur Erinnerung nach Hause mitgenommen werden.

Nachdem die bevorzugten Aktivitäten erprobt waren, gab es zum Abschluss Bratwurst im Brötchen, Moretum (einen römischer Kräuteraufstrich), Schafskäse, dazu Gemüse und Obst, was nach den spannenden Tätigkeiten gerne angenommen wurde.

Der Geschichtsverein dankt ganz herzlich allen Helferinnen und Helfern und den befreundeten Vereinen Bayrisches Rotes Kreuz und Naturschutzverein, die uns mit Überlassung von Räumlichkeiten und Sitzgelegenheiten unterstützten; außerdem der Harfenspielerin Christel Ballmann und dem Schmied Michael Ibsen und seiner Partnerin Kerstin. Erneut konnten alle Teilnehmer am Ende wie schon in den Vorjahren bestätigen „Nein, Geschichte muss nicht staubig sein.“

 

Text: Karin Ming, Bild: K-H Rohm

Bearbeitet von Herbert Rachor

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Wer ist gerade online?

Wir haben 156 Gäste online
Copyright © 2009 by Geschichtsverein Pflaumheim